italiano english française español español

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Home
wer wir sind
was wir anbieten
warum wir beten
Evangelium und Leben








Evangelium zum Frühstück
Morgengedanken der Familie Castaldi (Saronno, Italien), die sich versammelt, um zusammen zu beten und wachsen
Allen angebotene Überlegungen, um das Beten bei den christlichen Familien auf der Welt zu starten.
Die deutsche Version wurde von Paolo Sala bearbeitet und wurde von Gabriele Bottai koordiniert.

733 - Der Herr ist in der Kirche anwesend

13-May-2018 - VII Woche der Osterzeit - Sonntag - Christi Himmelfahrt
Wort Gottes
Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen! Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden. Und durch die, die zum Glauben gekommen sind, werden folgende Zeichen geschehen: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben; sie werden in neuen Sprachen reden; wenn sie Schlangen anfassen oder tödliches Gift trinken, wird es ihnen nicht schaden; und die Kranken, denen sie die Hände auflegen, werden gesund werden. Nachdem Jesus, der Herr, dies zu ihnen gesagt hatte, wurde er in den Himmel aufgenommen und setzte sich zur Rechten Gottes. Sie aber zogen aus und predigten überall. Der Herr stand ihnen bei und bekräftigte die Verkündigung durch die Zeichen, die er geschehen ließ.] Mk 16,15-20
Denken
Sie aber zogen aus und predigten überall. Der Herr stand ihnen bei und bekräftigte die Verkündigung durch die Zeichen, die er geschehen ließ. Diese Zeiche des Herrn, um die Worte der Verkünder des Evangeliums zu bekräftigen, sind echte Wunder. Manchmal sind sie geistliche Heilungen, manchmal bestehen sie in die Wiederzusammensetzung komplizierter Lagen, die nur Er wieder gutmachen kann, manchmal sind sie körperliche Heilungen.
Wenn wir seit mehr als zwanzig Jahren die Gebetsgruppe in Bergamo besuchen gehen, die uns besonders teuer ist, beharrt Frau Antonietta endlich immer darauf, uns das Mahl in ihrem schönen Restaurant im oberen Teil der Stadt anzubieten. Der Einzige, der gewirkt hat, ist der Herr gewesen, trotzdem tut Antonietta so, um uns für ein Zeichen, wie früher beschrieben, zu danken. Sie hat uns natürlich nicht gesagt, was für ein Zeichen es war, aber es ist immer sehr offenkundig.
Am Ende der 1980er fragte uns Antonietta, für ihren Sohn und seine Frau zu beten, die traurig waren, denn in vielen Ehejahren hatten sie noch keine Kinder. Wir trafen jenes Ehepaar, wir sprachen ihnen über den Herrn, wir beteten zusammen und am Ende ließ uns der Geist so klar verstehen, dass er alle Hindernisse zu einer Schwangerschaft entfernt hatte, dass wir riefen aus: “Nächster Jahr diesem Monat werden Sie ein Kind haben”. Und so passierte es.
Das geschieht noch heute, denn der Herr ist zum Vater gefahren. Er ist in keinem bestimmten Ort, sondern in einer neuen Dimension, wo er auch auf uns wartet, und von der er überall auf der Welt wirken kann, um die Botschaft des Evangelium zu bekräftigen: Der Herr stand ihnen bei und bekräftigte die Verkündigung durch die Zeichen, die er geschehen ließ.
Seine neue Anwesenheit auf der Welt und in der Kirche ist noch wichtiger als die erste, als er körperlich anwesend war und auf der Straßen von Palästina ging. Er wußte, dass solche Zeichen geschenen würden, und so hat er mehrmals am Ende seines irdischen Lebens seinen Aposteln verkündigt: “Es ist gut für euch, dass ich fortgehe. Denn wenn ich nicht fortgehe, wird der Beistand nicht zu euch kommen” (Joh 16, 7). Einen Tag hatte er auch am Ende einer dieser Äußerungen gesagt: Bittet und ihr werdet empfangen, damit eure Freude vollkommen ist (Joh 16, 24).
In seiner Dimension als Gottes Sohn kann er jetzt überall wirken, wo das Evangelium verkündet wird, und so bekräftigt er mit Zeichen das verkündete Wort. Wir müssen erst daran glauben.


 

Anna Maria Rossi e Pierluigi Castaldi
via Gaudenzio Ferrari, 29 - 21047 Saronno (VA) ITALY